DATANZDA "Tanz mein Tanz" Sonntag 2. Dez 2012 18h

«Wenn du dir einen einzigen Tanz wünschen könntest, wie würde der aussehen?»

Zu dieser Frage hat DATANZDA vier Personen eingeladen die dazu Antworten gesucht, einen Text geschrieben und ihn auf Tonband gesprochen haben. Diese Texte dienen als Ausgangsmaterial und zur Inspiration für freie performative Umsetzungen ausgewählter Performancekünstlerinnen und -künstler. Während der Aufführung «Tanz mein Tanz» werden die Texte live vorgetragen und die möglichen Antwort- Performances gezeigt.

Texte: Imre Hofmann, Maria Suhner, Marco Volta, Coralie Vollenweider

Performances: Saskia Edens + Stefanie Grubenmann, Alexandra Sachs + Jonn Angelbeck,
Paul Grivas, Foofwa d’Imobilité, Christoph Rath
Konzept: Deborah Suhner + Anne Rosset

Produktion / Organisation: Verein DATANZDA Anne Rosset + Angelika Ächter

flyer 1 flyer 2

Angelika Ächter
Anne Rosset
Saskia Edens Stefanie Grubenman
Coralie Vollenweider Christoph Rath
Paul Grivas
Deborah Suhner
Alexandra Sachs Jonn Angelbeck

DATANZDA a concert of dance 07.Okt. 18h

6. Juli 1962: erste Performance des berühmten New Yorker Judson Dance Theaters und Geburtsstunde des American Postmodern Dance.

Choreographische Meisterwerke von Trisha Brown, Lucinda Childs und Yvonne Rainer sowie Steve Paxtons Kontaktimprovisationen werden als Inspiration genutzt, um zu Rekonstruktion oder spielerischer Neuinterpretation anzuregen. Eine Lecture Performance führt durch den Abend und zurück in eine Zeit der tänzerischen Aufbruchstimmung, deren künstlerischer Geist auch heute nichts von seinem Zauber verloren hat.

Mit:

Tina Mantel

Muriel Mollet + Ivan Wolfe

Marco Volta & Schülerinnen der Zürcher Tanztheaterschule ZTTS:
Mazenauer Anina, Mistel-Terzi Dominique, Peter Celina, Schwarz Naomi, Thon Alba Sophia,
Venosta Karin, Zubler Fabienne

Schule für Tanz Improvisation und Performance (bewegungs-art) Freiburg, D:
Anir Leben, Annika Pawlitz, Barbara Wyss, Johanne Haari, Júlia Cirera, Lena Schillebeeckx,
Maya Conzelmann, Melanie Seeger, Zina Vaessen

Angelika Ächter + Monika Bächli

Produktion: Verein DATANZDA Anne Rosset & Angelika Ächter

flyer 1 flyer 2

Monika Bächli

DATANZDA „Performance-s ?!“ Sonntag 1. Juli 18h

Tanz ist eine Kunst und der Körper das Ausdrucksmittel. Im Sport ist der Körper Mittel zum Zweck und selten Ausdrucksmittel. Wenn der körperliche und künstlerische Ausdruck in den Fokus rückt, ist die Grenze zwischen Sport und Tanz fliessend, was zum Beispiel im Eiskunstlauf deutlich wird. Was braucht es, um Sport als Tanz beziehungsweise Tanz als Sport zu sehen? Man kann sich fragen, warum Tänzer lieber tanzen als turnen, warum sie lieber auf einer Bühne statt auf einem Fussballplatz springen, drehen und fallen? Was unterscheidet eine Leistung im Tanz von einer Leistung im Sport und was versteht man unter einer ‚künstlerischen Leistung’? Was bräuchte es, um Sport auch als Tanz bzw. Kunst und den Tanz als Sport zu sehen?

Am 1. Juli findet das Endspiel der Europameisterschaft im Fussball statt und DATANZDA geht diesen Fragen nach ..., vor dem Spiel.

Mit:
- Exequiel Barreras

- Andreas Müller (da) & Bo Wiget (dada)

- Denise Lampart & Profi und Vorprofi Klassen der Ballettschule für das Opernhaus Zürich Sana Tsukamoto, Aya Morimoto, Kayoko Asami, Naomi Kamihigashi, Anna Tarumizu, Ayaka Koyano, Haruka Matsuoka, Reika Ono, Mahori Hashimoto, Shiori Tarumizu, Lara Langer, Selina Meier, Valentina Voci, Maxine Luthi, Marion Francey, Yael Dubno, Francesca Waldvogel, Elena Puntener, Vanessa Keller, Aline Jager, Alissa Davidson, Lena Kiderlen, Jill Heim, Romy Hansen, Anastasia Lebedeva, Liza Bachmann, Chloe Szwarc, Hendrik Erikson. Direktion Frau D. Catana-Beriozoff

Konzept: Anne Rosset & Angelika Ächter

flyer 1 flyer 2
Exequiel Barreras
Andreas Müller

DATANZDA "Voulez-vous?" 1. April 2012

Balztänze sind angefragt und angesagt!
Spielt nicht der Tanz bei Tier und Mensch eine wichtige Rolle beim Ritual des Verführens?

Sechs Paare werden ihre unterschiedlichen „Balztänze“ auf der Bühne präsentieren.
Welche Tanzsprache und welche Strategien werden sie für ihr Verführungsritual einsetzen? Welche Inspirationen finden Sie dafür in der Ästhetik des Standardtanzes, des Zeitgenössischen und Klassischen Tanzes, des Konzepttanzes oder des Street Dance?
Und wie gelingt es ihnen, den Funken auf das Publikum überspringen zu lassen?

Mit:
Ivan Blagajcevic & Peter Kraus
Nelly Bütikofer & Peter Grünenfelder
Felix Duméril & Alena Pajasová
Marco Volta & Björn Meier
Martin Schick & Vanessa Paradis
Yella Colombo & Fritz Gastl

Moderation:
Greta Gratos & Anne Rosset

Konzept:
Angelika Ächter & Anne Rosset

flyer 1 flyer 2
Anne Rosset / Greta Gratos
Ivan Blagajcevic & Peter Kraus

Marco Volta / Björn Meier

Nelly Bütikofer / Peter Grünenfelder

Martin Schick
Yella Colombo & Fritz Gastl

Felix Duméril / Alena Pajasová

Tanzhaus Zürich

!? Tanzen ?! - das DATANZDA Thema 2012

Viele ZuschauerInnen von zeitgenössischen Tanzstücken stellen fest, dass zurzeit wenig oder gar nicht auf der Bühne getanzt wird.
DATANZDA geht diesem Phänomen nach und stellt Fragen:

- Wann wird eine Bewegung überhaupt als Tanz wahrgenommen?
- Wie wird „Tanzen“ von Seiten des Tanzenden, des Choreographen und vom Publikum verstanden?
- Wie wird im zeitgenössischen Tanz des 21. Jahrhunderts getanzt und wie präsentiert sich dieser auf der Bühne?
- Wie könnten die „neuen Tänze“ - nach einer Aera des „Konzepttanzes“ aussehen?

DATANZDA AUSBLICKE 2011

DO 15., FR 16., SA 17. und SO 18. DEZ 2011 im Tanzhaus Zürich
Zeitplan Ausblicke pdf.

Während 4 Tagen lädt DATANZDA zu folgenden Themen ein:

- Künstlerische Arbeitsweisen im Austausch
Arbeitsweisen pdf.

- Thema und Form Wettbewerb
Thema + Form Wettbewerb pdf.
Fragen "Loud Instant Thinkings" pdf.

RAHMENPROGRAMM
Täglich gibt es die Möglichkeit, Künstler in ihrer konkreten Arbeit anzutreffen, Diskussionen zu beobachten oder selber daran teilzunehmen, eine spielerische Installation zu begehen,
Dokumentationen und Filme anzuschauen.

HAUPTPROGRAMM
Im Hauptprogramm werden am Donnerstag, Freitag und Samstag jeweils um 20.00 Uhr und am Sonntag um 18.00 Uhr unterschiedliche Performances und eine sich täglich fortsetzende Lecture Performance stattfinden.

VON UND MIT:
Rechercheteam: Angelika Ächter, Götz Dihlmann, Markus Gsell, Jessica Huber, Eva Maria Küpfer, Cristina Ohlmer, Deborah Suhner, Anne Rosset, Nadine Schwarz, Angela Stöcklin.
Gäste: Simone Aughterlony und Phil Hayes, Foofwa d'Imobilité, Michel Schröder



flyer 1 flyer 2

Deborah Suhner

Eva Maria Küpfer

Nadine Schwarz

Angelika Ächter

Foofwa d'Imobilité

Phil Hayes

Götz Dihlmann

Angela Stöcklin

Markus Gsell - Cristina Ohlmer

Simone Aughterlony

DATANZDA AUSBLICKE 2011

15./ 16./ 17./ 18./ Dez 2011
Tanzhaus Zürich

Verschiedene Performanceformate, Installationen, Vorträge, Diskussionen, Filme, Bar.

Mehr ab Ende Oktober 2011!

Recherche Team: Angelika Ächter, Götz Dihlmann, Markus Gsell, Jessica Huber, Eva Maria Küpfer, Cristina Ohlmer, Deborah Suhner, Anne Rosset, Nadine Schwarz, Angela Stöcklin.

Weitere Infos zum:
- Künstlerische Arbeitweisen im Austausch
Arbeitsweisenkuenstlerischerprozesse



- Thema und Form Wettbewerb
What Champions Are Made Of

>>>> Umfrage Online Download pdf. <<<<
>>>> Online Umfrage : rechts oben  <<<<

DATANZDA 2011: EINBLICKE

Thema und Form „Wettbewerb“
Die Arbeitsgruppe: Angela Stöcklin, Lukas Waldvogel, Christa Naëf, Götz Dihlmann,
Anne Rosset
Dokumentation: Angelika Ächter

„Wettbewerb“ ist der Gegenstand - inspiriert durch den Tanz-Video- und Performance-Solowettbewerb *only angels fly*we are all stars* (DATANZDA / Dez 2010) - welchem wir uns in der künstlerischen Auseinandersetzung für EINBLICKE 2011 stellen.

Recherchevorgehen:
• Eine Sammlung von Meinungen und Schwerpunkten zum Thema und zur Form „Wettbewerb“ : Sitzungen und Diskussionen, Blog Plattform eröffnen What Champions Are Made Of

• ÖFFENTLICH: 3. Juli. 2011 / Franz Carla / Hermetschloostr.70
• 13h00: Apéro
• 13h30 - 15h15: Beiträge der Arbeitsgruppe

Wettbewerbe:
"Schrauben!"
"Me, myself and I"
"The power of philosophy"
"The good, the best, and the..."

Filme: Interviews zum Thema "Objektivität & Kunst, Gewinnen + Verlieren" mit:
Simone Aughterlony - Choreographer/Performer
Anna Bürgi - Leiterin Tanzförderung der Stadt Zürich
Phil Hayes - Performer, Performance-Maker
Foofwa d'Imobilité - Fool artist / Bouffon d'art
Catja Loepfe - Tanz Dramaturgin Gessnerallee
Dominique Müller - Schauspieler
Murielle Perritaz - Geschäftsleiterin Reso
Michel Schröder - Theater Regisseur/ Ko-Leiter Fabriktheater & Rote Fabrik Zürich
Bernard Trontin - musicien, batteur "TheYoung Gods" 

Ab 15.00h: Grill mit John Mc Fire, Buffet, Open end!
Familie und Kinder sind willkommen. Eintritt frei. 

flyer 1 flyer 2

Götz Dihlmann


Christa Näf